(Leider schon verkauft!) Alleinauftrag! Denkmalgeschützte „Villa mit Turm und Remisen“ auf 2.460 m²-Grundstücksareal, mit Wasserblick!

Lage:

Köpenick, verwaltungstechnisch Teil des flächengrößten, mit rd. 1.500 Personen/km² aber gleichzeitig am dünnsten besiedelten Berliner Stadtbezirkes „Treptow-Köpenick“, liegt als gut entwickelte und zunehmend begehrte Lage ganz im Südosten der Bundeshauptstadt. Köpenick zeichnet sich durch einen hohen Anteil von ausgedehnten Wäldern (Berliner Stadtforst), Seen (Müggelsee, Dämeritzsee, Langer See) und Flußlandschaften (Spree und Dahme) aus. Rund 50 Prozent Köpenicks sind durch Wald- und weitere rund 17 Prozent durch Wasserflächen geprägt. Seine landschaftlichen Vorzüge, mit bekannt hohem Freizeitwert, bei gleichzeitig sehr gut entwickelter Infrastruktur und Verkehrsanbindung, haben zu dem häufig herangezogenen Wortspiel vom „Zehlendorf des Ostens“ geführt, mit dem man Köpenick gern kurz, aber prägnant charakterisiert.

Das angebotene Objekt selbst liegt zwischen Fürstenwalder Damm und Müggelspree, gleich am westlichen Ende des sog. Hirschgartendreiecks, in einem sehr grünen, allgemeinen Wohngebiet, das Gartenstadtcharakter hat und eine Anzahl repräsentativer Gründerzeit- und Jugendstilhäuser aufweist, wie eben auch die hier angebotene „Villa mit Turm und Remisen“. Fast unmittelbar vor dem Grundstück (nur durch eine Promenade vom Grundstück getrennt) verläuft die Müggelspree, der Große Müggelsee liegt nur ca. 2 km flußaufwärts. Die nahegelegene Köpenicker Altstadt und die Friedrichshagener Bölschestraße (humorvoll gern als „Kudamm von Köpenick“ bezeichnet) bieten außerdem mit einer Vielzahl von Geschäften, Restaurants, usw. alle erdenklichen Einkaufs-, Versorgungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. So bilden das zunehmend beliebte Köpenick und speziell das angebotene Verkaufsobjekt geradezu eine ideale Symbiose zweier, scheinbar gegensätzlicher Standortqualitätsmerkmale, nämlich „Naturnähe“ und „Urbanität“! 

Auch verkehrstechnisch ist die Immobilie gut angeschlossen. Bis zum nächstgelegenen S-Bahnhof Hirschgarten etwa sind es nur ca. 900 Meter. In noch geringerer Entfernung (ca. 250 Meter) verkehren am Fürstenwalder Damm auch eine Straßenbahnlinie sowie eine Buslinie. Bis zum Zentrum Berlins (Alexanderplatz) beträgt die Distanz rund 16 Kilometer (Luftlinie). Die Auffahrt zur Autobahn Dresden (von dort aus Auffahrt zum Berliner Ring) ist ca. 6 Kilometer (Luftlinie) entfernt und auch bis zum künftigen Großflughafen BER, in Schönefeld, sind es nur rund 8 km (Luftlinie). 

Objektbeschreibung:

Es handelt sich um ein 2.460 m² großes, voll erschlossenes, in einem sog. „Allgemeinen Wohngebiet“, mit einer „GFZ von 0,4“ gelegenes Grundstück, in einer (laut Berliner Mietspiegel) „Guten“ Wohnlage! Das Grundstück ist seitlich von anderen Wohnhäusern gehobenen Standards und deren gepflegten Gärten umgeben und liegt, ausgesprochen idyllisch, fast direkt am Ufer der Müggelspree, von welcher es lediglich durch eine Fußgängerpromenade getrennt ist! 

Das Grundstück ist mit einem gediegen in Erscheinung tretenden Gebäudeensemble bebaut, bestehend aus einem Villen-Hauptgebäude, einem Nebengebäude (Remise), einem einfacheren Schuppengebäude (vormals als Werkstatt genutzt) sowie aus drei Garagen. Die gesamte Bebauung befindet sich schwerpunktmäßig auf der nördlichen, zur Straße liegenden Hälfte des Grundstücks. Die restliche Hälfte des Grundstücks (südlich zur Müggelspree hin) ist (bisher) unbebaut und sichert einem künftigen Eigentümer, der speziell ein Grundstück mit einem so nur selten zu findenden, unbehinderten Blick auf ein Gewässer sucht, daß ihm dieser Blick auch erhalten bleibt und nicht durch einen Dritten „zugebaut“ wird. 

Das Gebäudeensemble verfügt über rund 268 m² reine Wohnfläche im Villengebäude (zwei abgeschlossene Wohnungen) und rund 69 m² gewerbliche Nutzfläche in der Remise (Nutzung als Atelier). Zu diesen 337 m² (wesentliche „Kernfläche“) kommen weitere rund 319 m² sonstiger, unterschiedlich nutzbarer Flächen (Kellerflächen im Hauptgebäude, Flächen des Schuppen-/Lagergebäudes und der Garagen) hinzu. 

Die bauliche Anlage „Villa mit Turm und Remisen“ wurde 1997 in die Berliner Denkmalliste als Baudenkmal aufgenommen. 

Die Wohnung im OG des Hauptgebäudes, das Nebengebäude (Remise), sowie zwei Garagen sind derzeit vermietet. Die Eigentümerfamilie selbst bewohnt die Erdgeschoßwohnung des Hauptgebäudes. 

Das Haus befindet sich insgesamt in ordentlichem/gutem Unterhaltungszustand, der auf kontinuierliche Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen zurückzuführen ist. Dessen ungeachtet gibt es aber noch gewisse weitere Erneuerungs-/Modernisierungserfordernisse, die sukzessive noch durchzuführen sind (mehr hierzu im ausführlichen „Langexpose“, welches auf Anforderung zugeschickt wird). 

Dieses Gesamtensemble mit seinem repräsentativen Erscheinungsbild, dem großzügigen Grundstück und dem unverbaubaren Blick auf die Müggelspree eignet sich für verschiedenste  Möglichkeiten der Nutzung, von der kompletten Alleinnutzung für die größere Familie, bis zur Mischung aus Eigennutzung und Vermietung (wie derzeit gegeben). Ganz besonders scheint sich das Verkaufsobjekt für eine Kombinations-Nutzung in „einer Hand“, aus privatem Wohnen und nicht störender, eigener gewerblicher Nutzung (Büro/Praxis) anzubieten, etwa für „Freiberufler“, wie Architekten, Anwälte, Wirtschaftsberater, Ärzte usw. 

Zur möglichen Verfügbarkeit wird auf das ausführlichere „Langexpose verwiesen (wird auf Anforderung zugeschickt!). 

Verkaufspreis:                       Leider schon verkauft!  

Käuferprovision:                   7,14 %  (incl. Umsatzsteuer) vom Verkaufspreis

                                                                       fällig mit Abschluß Notarvertrages) 

Sonstiges:  

Anforderung des ausführlicheren Expose bitte stets nur mit vollem Namen, voller Anschrift und Telefonnummer!

 

 

 

 

 

Anfrage zu diesem Objekt

Vorname*:
Nachname*:
Telefon*:
E-Mail*:
Nachricht: